Visum auf Umwegen …


In der Frühe mache ich mich mit allen meinen Dokumenten auf den Weg nach Quito (natürlich alles fein bünzlischweizerhaft im Bauchtäschlein verstaut – so was von unbequem dieses Ding und wenn man ehrlich ist, total überflüssig … spasstialarm) – ai bin ich nervös – es gibt so viele verschiedene Busse etc. Ich hoffe nur, dass ich den Weg und alles finde … Im ersten Bus bin ich schon mal erleichtert – zumindest das hat geklappt =)

Das Aussteigen klappt dann mehr per Zufall – der Busbegleiter sagte nämlich nicht Playon de Marin, wo ich hätte aussteigen sollen, sondern irgend einen anderen Namen … da mir die Kurve zum Glück bekannt vorkam, fragte ich nach und konnte dann noch aussteigen … dann zur Ecovia – die wusste ich zum Glück wo … doch so wie es scheint, bin ich promt in die falsche gestiegen (obwohl ich mir immer noch nicht erklären kann, wie das möglich ist, da es ja nur eine Richtung Norden gibt und eine Richtung Süden … hmm) … irgendwie kam mir nichts mehr bekannt vor und dann bin ich irgendwo mal ausgestiegen – zum Glück gerade bei der Casa de las Culturas – so konnte ich mich zumindest an der orientieren … ich hab dann jemanden gefragt, wo ich zu dieser Station Marin komme und die Frau war ganz erstaunt – ja da sei die Ecovia falsch, da müsse ich den Trolley nehmen … super … und wo fährt der? Ich suchte einige Zeit, da ich aber wirklich mehr als verloren war, schnappte ich mir, hilflos wie ich mich fühlte, das nächstbeste, selbstverständlich offizielle (ich bin ja schliesslich kein Draufgänger ;-)) – dazu musste ich noch ziemlich ein paar passieren lassen – Taxi und gab ihm die Adresse, die ich bei der Botschaft in der Schweiz bekommen habe – Erleichterung als ich das Ministerio de los Servicios Exteriores sah – bei der Information wurde mir aber mitgeteilt, ich müsse ins andere Gebäude, gerade über die Strasse … naja das geht ja noch … und dann da an der Info sagten sie mir, ich müsse zu einer anderen Adresse! What!? Seriously? Mittlerweile war es schon gegen halb 10 … Ich müsse nur hier vier Blöcke weit laufen und dann eine Querstrasse über – hmm klingt machbar – war es leider nicht … wieder verloren blieb mir wohl nichts anderes übrig, als wieder ein Taxi zu nehmen … endlich bei der richtigen Adresse kriegte ich einen Zettel in die Hand gedrückt IT 39 – an der Wand kann ich ablesen, dass gerade IT 21 bedient wird – na toll – nun wird gewartet … Hatte zum Glück ein Buch dabei (diesmal spannender als Abschied aus Sansibar ;-) )… so verging die Stunde nicht allzu langsam …

Der Rückweg fiel mir gottseidank leichter – nur dass ich eine Station zu früh aus der Ecovia ausgestiegen bin und dann halt einige Meter laufen musste … ein bisschen peinlich, aber halb so schlimm. Ich freue mich schon auf das nächste Mal, wo ich denn Pass dann wieder abholen kann =S echt unverständlich dieses Theater für so ein banales Touristenvisum …

 

Der Nami mit meinen lieben Kids war dann wieder toll =) hehe


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Viviane (Dienstag, 22 März 2016 08:00)

    Steffi verliert schich eswo :O, dass das mal git ;)