Fanesca – la comida ecuadoriana de Pascua


Ein Tag in der Fundación ohne Kinder – nur das Team – und anstatt Hausaufgaben gemacht, wird gekocht. Das ecuadorianische Ostergericht nennt sich Fanesca. Es ist ein Gericht bestehend aus 12 verschiedenen Getreidesorten, vermischt mit einer Erdnusssauce (auch sehr typisch ecuadorianisch – und seeeehr lecker!). In diesen „Pap“ kommen dann ein hart gekochtes Ei, mini Empanadas, Mozzarella, und Fisch (Fotos folgen). Es ist ein sehr leckeres Essen. Die Señora E (Köchin der Fundación) war die Küchenchefin und erteilte die Aufträge – ich schnipselte beispielsweise den Mozzarella ;-) und später machte ich die Mini-Empanadas. Wir waren ziemlich viele Leute in der Küche – und es war ganz lustig. Nach ca. 3 Stunden kochen, konnten wir uns alle zusammen an den Tisch setzen und das gelungene Essen geniessen. Ah und während die Frauen kochten, arbeiteten die Jungs draussen auf der Baustelle. Da die Fundación bald einen Neubau erhält, muss nun Platz dafür geschaffen werden und der provisorische Unterstand etc. abgerissen werden. Mal wieder war ich froh, eine Frau zu sein und gemütlich kochen zu dürfen ;-)

 

Um vier Uhr war dann das Spiel Ecuador - Paraguay – Qualifikationsspiel für die WM. Marco errichtete im Schulzimmer ein Public Viewing mit Beamer und grossen Boxen für das Team. Es gab Cerveza und Chips und ein ziemlich spannendes Spiel. Nach 15 Minuten lag Ecuador 1:0 vor. Doch ihre Verteidigung war bei diesem Spiel ziemlich mies – und so kassierten sie noch vor der Pause zwei Tore. Und das obwohl sie besser spielten. Ecuador machte gefühlte 10 Latten- und Pfostenschüsse und schoss sicher an die 20 Mal aufs Goal – Chancen hätten sie mehr als genügend gehabt – doch nachdem Paraguay 2:1 vor waren, standen alle 11 Spieler nur noch hinten drin (verständlich) und Ecuador hatte praktisch keine Chance mehr, ein Goal zu machen – bis zur 94. Minute, wo dann endlich einer der 100 Schüsse sein Ziel erreichte. Wir konnten es kaum fassen, dass sie noch ein Unentschieden geschafft haben. Wobei es hiess, dass beide Tore von Ecuador Offside-Goals waren … naja das kann ich jetzt leider nicht beurteilen. Wir hatten einfach nur Freude.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0